Einleitung - Dr. Tipp

Backofen putzen

Einfach den Backofen putzen mit diesen Tipps und Tricks

Der Backofen gehört wohl zu den Geräten im Haushalt, die sich am schwierigsten putzen lassen. Eingebranntes sowie Fett und starke Verkrustungen lassen sich jedoch mit den richtigen Tipps und Tricks einfach reinigen. Zum Backofen reinigen helfen vielfach bereits einfache Hausmittel.

Mit diesen Hausmittel lässt sich der Backofen putzen

Ein leicht verschmutzter Backofen lässt sich mit Hausmittel wie Backpulver, Essig, Zitrone, Waschsoda oder mit Rasierschaum putzen. Es muss ganz klar gesagt werden, dass diese Hausmittel wirklich nur bei einem leicht eingebrannten Backofen helfen. Es ist zudem auch eine Tatsache, dass nicht alle Hausmittel gleich wirken und die Backofenreinigung nicht immer ohne Chemie möglich ist.

Auf jeden Fall kann es sich jedoch lohnen, bei leichten Verschmutzungen in einem ersten Schritt ein Hausmittel auszuprobieren. Die besten Mittel, die sich fast in jedem Haushalt finden, sind hierbei Backpulver und Salz. Die Anwendung ist ganz einfach. Wenn Sie Backpulver auswählen, müssen Sie einzig drei bis vier kleine Beutel Backpulver mit ungefähr einem Deziliter Wasser mischen und gut verrühren. Die entstandene klebrige Masse können Sie dann auf die eingebrannten Stellen im Backofen streichen. Lassen Sie das Gemisch einige Stunden einwirken und putzen Sie die verschmutzten Stellen anschliessend mit einem feuchten Schwamm oder mit einem nassen Tuch bis die Verschmutzungen komplett entfernt sind.

Das weitere bekannte Hausmittel Salz eignet sich zum Putzen von Verschmutzungen auf dem Backofenboden. Streuen Sie das Salz auf die verunreinigten Stellen und heizen Sie den Backofen anschliessend auf ungefähr 50° Celsius auf. Sobald die Temperatur erreicht ist, können Sie die entsprechenden Stellen ebenfalls mit einem feuchten Schwamm oder mit einem nassen Tuch putzen. Da das Salz nicht an den Backofenwänden haftet, eignet es sich nicht um Verschmutzungen an diesen Stellen zu putzen.

Salz eignet sich aber hervorragend zum Putzen vom Backblech. Wie der Trick genau funktioniert erfahren Sie auf der folgenden Seite Backblech mit Salz reinigen.

Bei einem stark eingebrannten Backofen hilft meistens nur noch ein guter Backofenreiniger

Sollte es sich bei den Verschmutzungen um stark eingebranntes Fett oder stark eingebrannte Essensreste handeln, helfen leider Hausmittel in der Regel nur wenig. In diesem Fall lohnt es sich, auf einen guten Backofenreiniger zurückzugreifen. Nachfolgend finden Sie welches der beste Backofenreiniger gegen einen eingebrannten Backofen ist.

Mit einem wirklich guten Backofenreiniger lässt sich der Backofen fast mühelos gründlich putzen. Entgegen manchen Hausmittel putzt ein Backofenspray richtig schonend. Diese Sprays wurden schliesslich auch extra für die Anwendung in einem Backofen entwickelt.

Nie mehr Backofen putzen

Wenn Sie sich beim Kauf vom nächsten Backofen für einen selbstreinigenden Backofen entscheiden, übernimmt der Backofen in Zukunft die Reinigung gleich selber. Selbstreinigende Backöfen sind nichts neues und es gibt unterschiedliche Verfahren. Als ganz klar das beste Verfahren gilt jedoch die Pyrolyse. Ein Pyrolyse Backofen funktioniert grundsätzlich mit grosser Hitze. So wird nach dem Starten der Pyrolyse-Reinigungsfunktion der Backofen während einer bis drei Stunden auf ungefähr 500 Grad aufgeheizt. Bei dieser sehr hohen Temperatur verbrennen sämtliche Verschmutzung und zerfallen zu Asche. Die verbrannten und gelösten Schmutzpartikel lassen sich dann im Anschluss an die Selbstreinigung ganz einfach mit einem Schwamm oder Tuch aus dem Backofen wischen. Auch wenn der Stromverbrauch während der Pyrolyse sehr hoch ist, kann sich dieses Verfahren jedoch auszahlen. Das aufwändige und kräftezehrende Putzen mit je nach dem teuren Reinigungsmittel entfällt vollständig. So kann sich die etwas höhere Investition für einen selbstreinigenden Backofen schnell auszahlen.

Weitere Artikel: